Assessment Center und die Vorbereitung darauf

Von meinem Dasein als Rollenspieler in Auswahlverfahren für Führungskräfte. Von Vorträgen, Coachings und Trainings in der Berufsvorbereitung als perfekte Einstimmung auf Bewerbungssituationen.

WIE ALLES BEGANN

Tatsächlich waren Assessment Center mein erster Berührungspunkt mit der für einen Sozailpädagogen doch erstmal unerklärlich anmutenden Welt der Wirtschaft und der Industrie. Ich erfuhr 2006, dass die Audi AG ein Element aus ihrem internen Management Auswahlverfahren professionalisieren wollte. Ich meldete mich, wir trafen uns und wenige Wochen später ging es los. Alle Übungen, die reale Situationen nachstellten, wurden nun mit Schauspielern besetzt, die ansonsten nicht in den Bewertungs- und Durchführungsprozess involviert waren. Über die Jahre konnte ich auch an der Verfeinerung einzelner Übungen mitarbeiten und trainierte neue Rollenspieler im Tochterwek in Ungarn.

Die nunmehr langjährige Erfahrung im Bereich Führungskompetenzen und Auswahlverfahren, verbinde ich in Vorträgen, Trainings und Coachings mit dem Bereich Kommunikation, der sowohl im Theater als auch in der Sozialarbeit eine zentrale Rolle spielt.

ROLLENSPIEL im AC

Kommunikation ist situationsbedingt und es menschelt permanent - das passt nicht zu dem sozialwissenschaftlichen Wunsch Auswahlverfahren auf faire Weise und vergleichbar durchzuführen. Zudem will der zukünftige Arbeitgeber gerne mehr wissen, als Arbeitszeugnisse und eine Selbstpräsentation des Bewerbers aussagen können. An diesem Punkt kommen professionelle Rollenspieler ins Spiel, die in individuell gestalteten Situationen genau das herausschälen, was der Prüfling auch später im Arbeitsalltag zeigen soll.

VORTRÄGE

Ich erzähle auch über das Thema Auswahlverfahren oder auf was es in Bewerbungssituationen ankommt. Vorträge über Authentizität durch spielerische Leichtigkeit und Methoden der Vorbereitung und der Selbstberuhigung vor einem Auswahlverfahren - möglich und sinnvoll. Besonders nachhaltig in Verbindung mit einem Training oder individuellen Coaching.

COACHING/TRAINING

Wer führen will, braucht Führungskompetenzen. Seine Persönlichkeit bringt jeder Mensch mit. Aber weder die, noch die Position im Unternehmen reichen für die Führungskraft, um ein Team zu begeistern und kreative Top-Leistungen der MitarbeiterInnen ohne Druckausübung zu erreichen. Vor allem die sogenannten Soft Skills müssen trainiert oder in einem gezielten Coaching-Prozess gezielt weiterentwickelt werden.